Vergaser dicht!

Computer sind blöd, dass weiß jeder. Manchmal sind aber auch Rasentrecker (oder deren Besitzer) ziemlich blöd. Unser Wheel Horse zum Beispiel blieb vor ein paar Tagen plötzlich auf offener Strecke stehen und sagte keinen Mucks mehr. Ein paar schnelle Tests machten schnell klar, dass im Zylinder kein Benzin ankommt. Kein Problem dachte ich mir, baute den Vergaser aus und reinigte alle Düsen. Anschließend baute ich den Vergaser fröhlich wieder ein und der Rasentrecker sprang immer noch nicht an. Spritzte man etwas Sprit in den Ansaugstutzen sprang er dagegen sofort an. Also überprüfte ich noch einmal den Kraftstofffilter, aber der war natürlich nicht schuld. Gut, Vergaser wieder raus, überlegen was da sonst noch verstopft sein könnte, alles noch mal sauber machen und wieder rein. Der Rasentrecker läuft immer noch nicht.

Vergaser des Wheel Horse  Ranger 700

Eigentlich dachte ich, dass ich einigermaßen verstehe, wie so ein Vergaser funktioniert. Immerhin hatte ich zu seiner Zeit ein Kreidler Moped, dem man durch kleine Tuning-Maßnahmen am Vergaser beachtliche Leistungssteigerungen entlocken konnte. Gut, hier war offenbar Hopfen und Malz verloren. Also baute ich den Vergaser zum dritten Mal aus und begab mich damit zu einem alten Kumpel und Mofarennfahrer, um der Sache näher auf den Grund zu gehen. Natürlich dauerte es nicht allzu lange, bis er den Fehler gefunden hatte.

Vergaser SchwimmergehäuseDer Lauson-Power Vergaser unseres Wheel Horse Ranger 700 (Baujahr 1973, 34 Jahre alt) scheint etwas anders aufgebaut zu sein, als die alten deutschen Bing-Vergaser, die ich kenne. In der Aufnahme der Schwimmernadel befindet sich ein winziger Durchlass, den ich blöderweise übersehen hatte. Genau dieses kleine Loch hatte sich nun aber zugesetzt. Auf dem Bild (unten) kann man den unscheinbaren Durchlass etwas oberhalb des Dichtungsrings wage erkennen. Etwas Gefummel mit einer Nähnadel reichte, um das Wheel Horse wieder zu alter Kraft zu verhelfen.

Aufnahme der Schwimmernadel

Weblinks:


4 comments to Vergaser dicht!

  • Benny

    Hallo,
    Ich besitze einen Gutbrod 2016, 2 Zylinder 4takt also schon ein etwas größerer Motor.
    Leuft aber leider nur ca. 10km/h zu wenig für mich. Also nun meine Frage ich hatte erst darüber nachgedacht eine andere düse in den Vergaser einzubauen aber meine düse ist eingepresst.
    vieleicht eine andere übersetzung aber gieb es da nich noch was anderes???
    L.g. Benny

  • Moin Benny,

    reicht Dir 10 km/h nicht beim Rasenmähen ;-)

    Also erst mal würde ich die Geschwindigkeit nicht unbedingt über den Vergaser (also Drehzahl des Motors) erhöhen. Das tut dem Motor auf die Dauer nicht besonders gut. Ich kenne den Gutbrod 2016 nicht, aber kann man da nicht irgendwas mit dem Übersetzungsverhältnis der Keilriemen machen – also andere Riemenscheiben verwenden? Vielleicht geht sogar ein Eingriff direkt ins Getriebe.

    Hast Du mal versucht einen anderen passenden Vergaser zu besorgen? Früher in Kreidler-Bastelzeiten hatte ich immer mehrere verschiedene Vergaser rumliegen und zum Teil habe ich bei denen sogar selbst an der Düse rumgebohrt. Das würde ich aber nur machen, wenn ich den original Vergaser in der Hinterhand hätte. Am besten eignet sich da wohl ein älterer Ersatz-Vergaser, bei dem die Düsen auswechselbar sind.

  • BKH

    Finde solche alten Trecker einfach genial, auch wenn man oft schrauben muss macht es unheimlich Spass damit auf unserem Bauernhof zu fahren.

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>