Werkzeug vom Discounter?

In den letzten Tagen gab es in der Usenet-Newsgroup de.rec.heimwerken einmal mehr die alte Diskussion darüber, ob man sich als Heimwerker Billigwerkzeug kaufen darf oder ebnen nicht. Meine klare Meinung dazu ist “Kommt drauf an!” ;-)

Konkret ging es um den Gewindeschneidsatz, den Aldi-Nord heute zu bieten hatte. Da ich vorhin zufällig an unserer Filiale vorbei kam, sah ich mir diesen Gewindeschneidsatz einmal genauer an. Unter Anderem waren einige Gewindebohrer und Gewindeschneider für Zollgewinde in dem Set enthalten. Ganz besonders war ich an den beiden Stativgewinden 1/4″ – 20 UNC und 3/8″ – 16 UNC interessiert. Die Bezeichnung der enthaltenen Gewinde war für mich etwas ungewohnt aber beide waren offenbar unter der Bezeichnung NC 1/4 und NC 3/8 dabei. Kurz entschlossen kaufte ich mir das Set für einen Preis den ich vor Kurzem für gerade einmal 10 Stativgewindeschrauben bezahlt hatte. Zuhause angekommen probierte ich den Gewindeschneider für das kleine Stativgewinde gleich einmal an einer 6mm Schraube aus:

Gewindeschneider

Naturgemäß sah das Gewinde in dem Bereich, in dem sich vorher das M6 Gewinde befand nur bedingt gut aus.

Schreube, Gewinde

Obwohl der 6mm Bolzen eigentlich etwas zu dünn für ein 1/4″ (6,35mm) Gewinde ist, sah der untere Teil der Schraube dagegen sehr gut aus. Ich sägte also den vorderen Teil der Schraube ab und erhielt eine wunderbare Schraube für das kleine Stativgewinde.

Stativgewinde-Schraube

Der Hersteller gibt als Material für die Schneideisen und Gewindebohrer 9SiCr an. Ich habe keine klare Vorstellung, was das ist, oder wie hart es ist. Nach der Herstellung eines Gewindes sind jedenfalls keine Schäden an den Schneiden Schneideisens erkennbar.

Schneideisen
Zuletzt sei noch die spannende Frage beantwortet, ob mit der Bezeichnung NC 1/4 wirklich ein 1/4″ – 20 UNC Gewinde gemeint ist – es scheint so. Die Schraube passt problemlos in alle kleinen Stativgewinde, die ich gerade zur Hand hatte.

Stativgewinde

Neben den Teilen, die ich in einem solchen Set erwartet hatte (Schneideisen und Gewindebohrer mit jeweils einem passenden Windeisen) enthielt der Gewindeschneidsatz noch ein weiteres kleines Windeisen (ok), einen Schraubenzieher (naja…) und eine Gewindelehre (sehr nützlich). Obwohl ich eigentlich schon einen uralten Gewindeschneidsatz und verschiedene hochwertige mehrteilige Gewindebohrer und Schneideisen mein Eigen nenne, bin ich mit dem Neuzugang in meiner Werkstatt bis jetzt sehr zufrieden.


2 comments to Werkzeug vom Discounter?

  • bastler

    das ist kein “billigwerkzeug”. das ist von meister, einem nicht ganz unbekannten beschicker von baumärkten. bei aldi lidl und norma findet man regelmäßig recht ordentliche und zuweilen sensationell preiswerte sachen. beispiel lidl, unlängst ein 2-tonnen-rangierwagenheber für 17,99. baugleiche ausführungen kosten oft zwischen 29 und 49 euro.

    anderes beispiel norma, da gibt es morgen einen schweißtisch für 60 euro, der absolut stabil und praktisch ist.

    für den heimwerker tun es oft die discounterqualitäten.

    • Naja, billig bezog sich hier natürlich auf “geringe Kosten”. Ich habe jetzt nach vier Jahren immer noch keinen der Schneider kaputt gekriegt. Allerdings benutze ich sie natürlich auch nicht so oft. Mit professionellen mehrteiligen Gewindeschneidern sind die Teile natürlich trotzdem nicht zu vergleichen. Die kosten dann allerdings pro Größe auch so viel wie der ganze Discounter-Satz.

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>