Google Sketchup

Im Allgemeinen plane ich auch größere Projekte im Kopf und mache gar keine Zeichnung – ich bin eben eher der Listen-Typ ;-) Wenn ich doch mal eine Zeichnung mache, dann kann das Ergebnis meist nur von mir selbst interpretiert werden und sieht zum Beispiel so aus wie bei meinem Zinkenfräser-Projekt. Die einzige computer-unterstützte Konstruktionszeichnung, die ich je angefertigt habe, entstand mit der etwas überkandidelten und trotzdem wenig geeigneten Software-Kombination Povray und Moray.

Vor ein paar Tagen berichtete nun Minti von Dexheimer Inside über seine Erfahrungen mit Google Sketchup. Seine Einschätzungen “das ultimative 3D-Werkzeug” und “super einfach in der Bedienung” ließen mich aufhorchen. Heute habe ich mir mal die kostenlose Version von Sketchup heruntergeladen und ausprobiert.

Nach Googles eigener Einschätzung ist Google Sketchup “ein einfaches, aber leistungsstarkes Werkzeug, mit dem Sie Ihre 3D-Ideen schnell und einfach entwickeln, ansehen und verändern können“. Aha, hört sich gut an. Nachdem ich mir staunend die ersten drei Einführungsvideos angesehen hatte, versuchte ich es selbst einmal. Um es kurz zu machen, für jemanden, der bisher nur wenig Erfahrung mit CAD-Software, Povray-Modellern und anderen 3D-Werkzeugen hat, ist die Bedienung definitiv nicht kinderleicht. Nach dem vorherigen Konsum der Einführungs-Videos hat man aber doch zumindest eine grobe Vorstellung, wie alles funktioniert. Nach gut zwei Stunden war dann auch mein erstes 3D-Modell so weit fertig.

Sketchup Cassegrain Tubus Sketchup Cassegrain Tubus

Leider hat das Modell noch nicht sehr viel mit dem geplanten Tubus meines neuen Teleskops zu tun, aber es scheint als sei Sketchup wirklich ein geeignetes Programm, um damit solche kleinen Konstruktionszeichnungen zu erstellen.

Einige Funktionen, die ich bei Moray sehr nützlich fand, wie zum Beispiel bewegliche Verbindungen zwischen Baugruppen, habe ich bei Sketchup bisher noch nicht gefunden. Wenn ich aber die etwas spärlichen Informationen zu den Sketchup-Dateiformaten richtig deute, dann ist es möglich COLLADA-Daten zu lesen und zu schreiben. Dieses würde den Austausch mit anderen 3D-Programmen wie zum Beispiel auch Blender, Photoshop oder und der Unreal III Engine erheblich erleichtern.

Siehe auch:


7 comments to Google Sketchup

  • Okay, “kinderleicht” wäre vielleicht ein wenig übertrieben. Aber für bloggende Heimwerker ist SketchUp immer noch leicht genug. Aus Deinen Links zu anderen 3D-Programmen folgere ich, dass Du vermutlich bereits mehr Erfahrung als ich mit derartiger Software hast,… Ich habe mir aber trotzdem die Freiheit genommen, zwei Seiten aus dem Online-Hilfe-Fundus zu SketchUp herauszusuchen, die ich für die Anfertigung röhrenähnlicher Konstrukte für hilfreich befand:

    Kopieren und gleichzeitiges Kopieren
    das FollowMe-Tool

    Irgendwo war auch eine Anleitung, wie man Kugeln und Ringe anfertigt, aber das sind eigentlich auch alles nur Anwendungen des FollowMe-Tools. Das funktioniert übrigens mit beliebigen Grundflächen, wie z.B. Polygonen. Es muss nicht immer ein Kreis sein.

    Minti

  • Hi Minti, nein viel Erfahrung kann man das eigentlich nicht nennen. Ich habe vor längerer Zeit mal etwas mit Modellern (insbesondere Moray) für Povray herumgespielt. Dann habe ich aber leider angefangen die ASCII-Dateien des *.pov Formats direkt mit dem Editor zu bearbeiten…

    Ich habe mich jetzt erstmal entschlossen bei Sketchup zu bleiben. Im Astrotreff wurde mir auch noch zu einer Linux Live-CD namens CAELinux geraten. Auf den ersten Blick scheint das aber für mich deutlich zu kompliziert zu sein. Allerdings scheint es so als können man die Sketchup-Daten in die dort verwendeten Formate wandeln. (zumindest geht es in der PRO-Version mit Sketchup Plugins).

    Währe schon nett, wenn ich für den Tubus und die Montierung meines neuen Teleskops die in dem Astro-Fred angesprochenen Belastungssimulationen durchführen könnte. Man könnte sicherlich den einen oder anderen Zentner an Gewicht einsparen, wenn man keine Sicherheitsreserven wegen befürchteter Wackelizität einplanen müsste ;-)

  • Getestet und für durchschnittlich befunden. Mir fehlen da ganz klar umfangreiche Bibliotheken.

    Gruß
    Marc

  • Hi Marc, ich habe auch zunehmend das Gefühl, dass sich das Programm eher in Richtung “künstlerische Anwendungen” entwickelt. Trotzdem hat es natürlich den Vorteil beim Preis.

    Ich glaube zwar nicht, dass die Sketchup 3D-Gallerie bietet, was Du suchst, aber evtl. ist es einen Blick wert. Dort können Benutzer ihre Konstruktionen hochladen und es gibt inzwischen tausende solcher Objekte. Hier zum Beispiel mein oben erwähnter Teleskop-Tubus.

  • Kai Schwabe

    Hallo Leute
    Ich habe Google SketchUp heruntergeladen. Am Anfang fand ich das Programm sehr interesant. Als ich zwei Lagerhallen gemalt hatte und neben den Hallen Paletten aufgestapelt hatte. Um sie zu kopieren und erneut einzufügen in die Lagerhallen, stellte ich fest das sie verschwunden waren. Kann mir Jemand sagen warum das so ist oder was ich falsch gemacht habe. Wer weiss wie das angehen kann das ein Benutzer meine Maldatei sperren kann? Hatt Jemand auch solche Erfahrungen gemacht?

  • Martina

    Kostet eigentlich die pro Version etwas? Der einzige Unterschied besteht wohl darin das Google ein umfangreiches Formular dem Download vorangestellt hat. Oder doch bezahlen?

  • Sketchup 7 ist nun in mehreren Sprachen erhältlich. Unter anderem auch in Deutsch.
    Siehe hier.

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>