Miranda: Grobschliff K180, K320

Heute war ich brutto gut 6 Stunden in der Werkstatt, von denen ich allerdings nur etwa 3 Stunden effektiv geschliffen habe, weil dauernd Leute zu Besuch kamen. Mal abgesehen von dem kritischen Kommentaren (“Die Kanäle sind ja total schief”, “Wenn du da ‘ne Bohrmaschine dran hängst, geht das doch viel schneller”, …) ist sowas aber ja auch immer sehr nett.

Zunächst habe ich noch ca. eine Stunde mit Karbo K180 abwechselnd MOT/TOT vorwiegend 1/3 Striche COC geschliffen. Danach hatte ich das Gefühl, dass ich mit K180 nichts mehr verbessern kann und habe wieder den gesamten Arbeitsplatz und alle Werkzeuge gründlich gereinigt, alle Putzlappen ausgetauscht, Pullover und Hose gewechselt usw. um dann noch etwa zwei Stunden mit Karbo K320 und der selben Strichführung weiter zu machen.

Ein zwischenzeitlicher Bleistifttest zeigte eine schön gleichmäßige Sphäre. Der Taschenlampentest ergab heute Abend einen Kugelradius von 1490mm. Morgen werde ich also etwas mehr TOT mit etwas längeren Stichen schleifen um mir den Zentimeter im Kugelradius wieder zurück zu holen. Der Spiegel ist jetzt schon sehr schön glatt, zeigt aber noch vereinzelte kleine Pits. Ich traue mich inzwischen schon nicht mehr den Bohrer aufzulegen, um die Pfeiltiefe direkt zu messen, allerdings ist der Taschenlampentest inzwischen sicher reproduzierbar und dürfte daher das richtige Ergebnis zeigen.


Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>