Miranda: Feinschliff mit Microgrit WCA 5my und 3my

Auch nach dem Microgrit 9my wurden Arbeitsplatz und Werkzeuge wieder gründlich gereinigt. Allerdings sollte man sich wohl nicht der Illusion hingeben, dass es möglich ist Partikel mit einer durchschnittlichen Größe von 9 Mikrometer vollständig entfernen zu können. Immerhin ist sogar der Staub in der Luft zum Teil erheblich größer.

Als nächste Körnung folgte nun das Schleifmittel (Aluminiumoxyd) mit einer Körnung von 5 Mikrometer. Dieses Zeug ist derartig fein, dass man es beim Schleifen fast nicht mehr sehen kann. Besonders beim Aufsetzen des Spiegels auf das Schleifwerkzeug ist hier allerhöchste Vorsicht geboten.

Eigentlich kann man während des Feinschliffs sehr gut fühlen, ob Spiegel und Schleifwerkzeug richtig gut sphärisch sind. Sicherheitshalber machte ich trotzdem noch einen letzten Bleistifttest. Natürlich darf man die Markierung in dieser Phase nicht mehr mit einem Bleistift machen. Ich verwende dafür einen wasserfesten Permanent-Marker. Wie man auf dem zweiten Bild einigermaßen erkennen kann, wurden die Markierungen gleichmäßig abgetragen. Der Spiegel scheint also tatsächlich recht sphärisch zu sein.

Bleistifttest Bleistifttest

Nach nur drei Chargen war diese Körnung durch. Da ich bis zu diesem Zeitpunkt immer noch keinen Kratzer produziert hatte, wagte ich es, dem Rat von Stathis Kafalis zu folgen und noch weitere drei Chargen mit Aluminiumoxyd 3my zu schleifen. Damit erkläre den Feinschliff des Hauptspiegels nun offiziell für beendet.


Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>